Entwicklung gemeinsamer Technik und Informationsplattform

0

Köln. Die Toyota Motor Corporation treibt das vernetzte Fahren weiter voran: Gemeinsam mit der Nippon Telegraph and Telephone Corporation (NTT), dem führenden Telekommunikationsunternehmen Japans, entwickelt und normiert der japanische Automobilhersteller neue Technologien für die Vernetzung von Fahrzeugen. Ein erster Feldversuch mit entsprechend ausgestatteten Toyota Modellen ist bereits für 2018 geplant.

Beide Unternehmen profitieren von den Stärken ihres Partners. Das Ziel der Kooperation ist die Lösung verschiedener gesellschaftlicher Probleme, darunter Staus und Verkehrsunfälle. Mit neuen Dienstleistungen wollen die Partner zudem zum Aufbau einer smarten Mobilitätsgesellschaft beitragen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit bringt die NTT-Gruppe ihre jahrelange Erfahrung bei Informations- und Kommunikationstechnologien erstmals in Autos ein. Beide Unternehmen prüfen unter anderem den Einsatz des Mobilfunkstandards der nächsten Generation: Das neue 5G verbessert und beschleunigt den Datenaustausch. Außerdem entwickeln Toyota und NTT benutzerfreundliche Dienste, die den Fahrer unter anderem mit künstlicher Intelligenz und der Interaktion zwischen Auto und Verkehrsinfrastruktur im Alltag unterstützen.

Toyota und NTT forschen auch an einer neuen Plattform, die die großen Datenmengen vernetzter Autos sammeln und in Echtzeit verarbeiten und auswerten kann. Für einen sicheren und zuverlässigen Datenaustausch wird darüber hinaus der Aufbau von Rechenzentren und einer globalen Infrastruktur untersucht.

-